Sprache wählen:

EQOS Energie sorgt für zuverlässige Bahninfrastruktur

Steigende Bahnnutzung erfordert Investitionen – Hochgeschwindigkeitsstrecken als attraktive Alternative zu Kurzstreckenflügen

Laut aktuellem Marktbericht der Plattform der unabhängigen Eisenbahnregulierungsbehörden (IRG Rail) steigt die Bahnnutzung seit Jahren kontinuierlich: 2015 legten europäische Bahnreisende im Schnitt 937 Kilometer auf der Schiene zurück, um zwei Prozent mehr als noch im Jahr davor. In Österreich waren es 2015 sogar 1.437 Kilometer und in Deutschland 1.121 Kilometer pro Person. Ein Grund für die steigende Anzahl an Bahnfahrern ist der Ausbau der bestehenden Infrastruktur. Hochgeschwindigkeitsverbindungen sind vor allem auf der Kurzstrecke eine immer stärker genutzte Alternative zum Fliegen. Doch um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, sind auch in Zukunft umfangreiche Investitionen in eine moderne Bahninfrastruktur nötig.

EQOS Energie bietet als einer der führenden Dienstleister im Bereich der Bahntechnik ein umfangreiches Know-how und jahrzehntelange Erfahrung in der Umsetzung komplexer Infrastrukturprojekte. Neben der Kernkompetenz im Bau von Fahrleitungen und im Errichten von Signaltechnik deckt das Portfolio vom Fernverkehr sowie Nahverkehr alles ab, was auf Schienen bewegt werden kann und umfasst insbesondere auch die technische Ausrüstung der Bahninfrastruktur. „Dabei verfügen wir über ein hervorragendes, bahnspezifisches Projektmanagement und setzen auf geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit modernster maschinentechnischer Ausstattung die Projekte realisieren“, so Piet Watté, Geschäftsfeldleiter Bahntechnik in Deutschland und Belgien.

Zudem setzt das Unternehmen auf zukunftsorientierte Patente wie unter anderem einer speziellen Spurführung, die mit Hilfe eines eigens entwickelten Fahrleitungsmesswagens durchgeführt wird oder der Teleskopleuchte TELLEUT. Mit der von EQOS Energie entwickelten, patentierten Teleskopleuchte können Beleuchtungskörper an Oberleitungsmasten auf ein Niveau abgesenkt werden, das dem Personal ein Arbeiten ohne Gefahr ermöglicht. Zusätzlich nutzt das Unternehmen seine Synergien bei der technischen Ausrüstung, indem es die Kommunikationstechnik auf die Gleise bringt, die Leit- und Sicherungstechnik installiert und die Energiestruktur optimiert. „Mit Innovationen wie TELLEUT, modernster technischer Ausstattung und der umfangreichen Erfahrung unserer Expertinnen und Experten sind wir hervorragend gerüstet, um gemeinsam mit unseren Partnern die Hochleistungs-Schieneninfrastruktur der Zukunft aufzubauen und damit die seit Jahren steigende Nachfrage der Bahnreisenden zu bedienen“, ergänzt Bernhard Schuller, Geschäftsfeldleiter Bahntechnik Österreich.