Sprache wählen:

Umbau der Hochkettenfahrleitung der Stadtbahn

Auf circa 4,5 km wurden zweigleisige Fahrleitungen im gesonderten Bahnkörper umgebaut. Dies beinhaltete den Neubau aller Inneneinrichtungen und Schaltanlagen des Gleichstrom-Unterwerkes mit Lieferung und Montage der 10kV-Trennstelle. Die Besonderheit bei dem Projekt war die Streckenzertifizierung nach EBO. Zudem waren verschiedene Radreifenprofile erforderlich.

Ziel war die Erneuerung der Stadtbahn-Hochkettenfahrleitung und der kompletten technischen Anlagen sowie der technischen Schaltgeräte des Bahnstromunterwerkes. Zudem sollten die Umbaumaßnahmen so gestaltet werden, dass der Stadtbahnbetrieb nicht eingestellt oder wesentlich gestört werden musste.

Um das Projekt realisieren zu können, wurden insgesamt 124 Profilmasten und Bohrpfahlfundamente sowie bis zu 17 m lange Aluminiumportale geliefert und montiert. Die Installation der Kettenwerke erfolgte an zwei vorab festgelegten Sperrwochenenden. Neben der Lieferung und Montage der Einspeisungen und Trennungen übernahm EQOS Energie das komplette Handling von ca. 180 m² Brückenschutz unter drei verschiedenen Brücken. Ebenso wurden circa 1.000 m Gleichstrom-Speisekabel geliefert und montiert. Deren Montage beinhaltete ebenso alle Kabeltiefbauarbeiten und Gleisdurchbrüche im Spülverfahren.

Leistungen im Überblick

  • 124 Bohrgründungen, 124 Maste
  • 2 Mehrgleisausleger, 134 Kettenwerksausleger
  • 6 Aluminiumportale
  • 9 km Neubau Oberleitung
  • 180 m² Brückenschutz

Faktenbox

Kunde:
Verkehrsunternehmen

Ausführungszeitraum:
Januar 2014 bis Dezember 2014

Errichtungsort:
Wesseling, Deutschland